Archivierte Nachrichten aus dem Jahr 2017

Forscher aus der Schweiz haben künstliche Beta-Zellen hergestellt, erstmals nicht aus Stammzellen sondern aus menschlichen Nierenzellen. Diese Zellen sind sowohl Zuckersensoren als auch Insulinproduzenten, wie die „echten“ Beta-Zellen auch. Ob dieser Ansatz wirklich Erfolg bringt und wann er für die Diabetes-Therapie zur Verfügung stehen könnte, ist allerdings noch ungewiss. Es sind noch diverse Test möglich, die zum Teil sehr aufwändig sind und in der Regel mehrere Jahre dauern. Weitere Informationen finden sich in diesem Artikel.

In diesem Artikel des Diabetesinformationsdienstes München werden einige Ergebnisse einer amerikanischen Studie zum Closed-Loop präsentiert. Außerdem finden sich auf der Homepage des Diabetesinformationsdienstes weitere interessante Artikel rund um das Thema Diabetes.

Zum FreeStyle-Libre-System mit Sensor und Lesegerät gibt es neuerdings zwei Android-Apps des Herstellers. Und auch andere Entwickler haben Apps dafür herausgebracht. Hierüber berichtet die Computer-Zeitschrift c't in ihrer aktuellen Ausgabe. Zu dem leider kostenpflichtigen Artikel geht es hier.

Diabetiker (Typ 1 und Typ 2) können aufgrund ihrer Erkrankung einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen - welcher Grad der Behinderung (GdB) festgestellt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Informationen dazu sowie zu den Vor- und Nachteilen, die die Zuerkennung eines GdB von mindestens 50%, also einer Schwerbehinderung mit Anrecht auf einen entsprechenden Ausweis, mit sich bringt, finden sich in diesem Artikel.

Nach der Techniker Krankenkasse (TK) und der DAK-Gesundheit übernehmen inzwischen weitere Krankenkassen die Kosten für das Flash Glukose Messsystem FreeStyle Libre, obwohl der Gemeinsame Bundesausschuss lediglich die Real-Time-Messgeräte (rtCGM) in den Leistungskatalog aufgenommen hat. Weitere Informationen zum Thema sowie eine Auflistung der Krankenkassen findet sich hier.